St. Nikolaus

1951 wurde die Gemeinde St. Nikolaus gegründet. Bis 1961 diente der Gemeinde eine Arbeitsbaracke als Notkirche. 1960 wurde der Grundstein für die neue Kirche gelegt, die am 29./30. 4. 1961 geweiht wurde. Die Architektengemeinschaft H. Völker und R. Grosse hatten die Kirche entworfen.

Hlg. Nikolaus von Tolentino
1245 - 1305
Patron der Kirche ist der Augustiner-Heilige Nikolaus von Tolentino (1245-1305). Der Legende zufolge hatte ein Engel den zuvor kinderlosen Eltern eine Wallfahrt zum Grabe des Nikolaus von Myra geraten, aus Dankbarkeit gaben sie dem Sohn den Namen des Heiligen. Nikolaus ließ sich 1255 in den Augustiner-Eremitenorden aufnehmen und wirkte zunächst als Prediger und Beichtvater. 1270 empfing er die Weihe als Priester, 1275 wurde er nach Tolentino geschickt, wo er wunderbare Bestätigungen durch Engel erlebte, die er um den Altar stehen sah.

1968 wurde das Gebiet des Märkischen Viertels von dem Gemeindegebiet abgetrennt und dort die Pfarrei St. Martin neu gegründet.

Im Zuge der Sparmaßnahmen im Bistum Berlin fusionierten 2003 die beiden Gemeinden zur Gemeinde St. Martin mit den Gottesdienststandorten St. Martin und St. Nikolaus. Seit 2004 ist die St. Nikolauskirche auch die Heimat der » Mission spanischer Sprache in Berlin geworden.

[Startseite] [Aktuelles] [Pfarrei] [Gottesdienste] [Gemeindeleben] [Veranstaltungen] [unsere Kirchen] [unsere Kitas] [Pfarrgemeinderat] [Kirchenvorstand] [Service] [Stellenangebote] [Kontakte] [Impressum]